„In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken durch unseren Herrn Jesus Christus. Von ihm redet die Botschaft aller Propheten, die jungfräuliche Mutter trug ihn voll Liebe in ihrem Schoß, seine Ankunft verkündete Johannes der Täufer und zeigte auf ihn, der unerkannt mitten unter den Menschen war. Er schenkt uns in diesen Tagen die Freude, uns für das Fest seiner Geburt zu bereiten, damit wir ihn wachend und betend erwarten und bei seinem Kommen mit Liedern des Lobes empfangen. Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, den Thronen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit:Heilig…

Am zweiten Adventssonntag betet die Kirche in der Präfation, dass die Propheten  und Johannes der Täufer vom Kommen Christi gesprochen haben. Sie sind sich sicher, dass er kommt. Jesus Christus schenkt uns selber die Freude, sein Kommen zu erwarten. Er der kommt, schenkt uns schon etwas, obwohl er noch nicht da ist?! Es ist die Botschaft der Propheten, der Heiligen Schrift und der Liturgie der Kirche, die uns diese Botschaft zusagt. In der Schrift, besonders in der Eucharistie ist Jesus uns nahe.

Aber wer spricht heute noch vom Kommen Christi, um damit die Menschen mit Freude zu beschenken? Das Christentum ist ein prophetischer Glaube, der von Gott spricht. Es liegt an uns, von Jesus Christus zu sprechen. Aber um von jemanden sprechen zu können, muss man ihn kennen. Christen lernen mehr und mehr Jesus kennen, wenn sie täglich ein Stück aus der Heiligen Schrift lesen, selbst wenn es nur ein Satz ist; sie lernen Christus kennen, wenn sie ihm in der eucharistischen Anbetung gegenübertreten und mit ihm im Gespräch sind. Dann können Christen auch heute beten.

 

Allmächtiger und barmherziger Gott,

deine Weisheit allein zeigt uns den rechten Weg.

Lass nicht zu,

dass irdische Aufgaben und Sorgen uns hindern,

deinem Sohn entgegenzugehen.

Führe uns durch dein Wort und deine Gnade

zur Gemeinschaft mit ihm,

der in der Einheit des Heiligen Geistes

mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.