Gott, heilger Schöpfer aller Stern,

erleucht uns, die wir sind so fern,

daß wir erkennen Jesus Christ,

der für uns Mensch geworden ist.

Denn es ging dir zu Herzen sehr,

da wir gefangen waren schwer

und sollten gar des Todes sein;

drum nahm er auf sich Schuld und Pein.

Da sich die Welt zum Abend wandt,

der Bräut’gam Christus ward gesandt.

Aus seiner Mutter Kämmerlein

ging er hervor als klarer Schein.

Gezeigt hat er sein groß Gewalt,

daß es in aller Welt erschallt,

sich beugen müssen alle Knie

im Himmel und auf Erden hie.

Wir bitten dich, o heilger Christ,

der du zukünftig Richter bist,

lehr uns zuvor dein‘ Willen tun

und an dem Glauben nehmen zu.

Lob, Preis sei, Vater, deiner Kraft

und deinem Sohn, der all Ding schafft,

dem heilgen Tröster auch zugleich

so hier wie dort im Himmelreich.

Amen.

Text: Thomas Müntzer 1523 nach „Conditor alme siderum“ (10. Jahrhundert); Gotteslob Nr. 230

 

Die Kirche beginnt die Adventszeit mit der Vesper zum Ersten Adventssonntag. Die Vesper ist das Abendgebet der Kirche. Dabei singt sie den Hymnus „Gott, heil’ger Schöpfer aller Stern“. Mit dem Gebt der Vesper tritt die Kirche ein in das Dunkel der Nacht. Aber durch das Singen der Hymnen, durch das Beten der Psalmen, im Hören auf das Wort Gottes und im fürbittenden Gebet des „Vater unser“ bleibt es nicht im Dunkeln: „Da sich die Welt zum Abend wandt, der Bräut’gam Christus ward gesandt.“

Jeder Mensch kennt die Erfahrung des Lebens. Das Dunkel der Nacht schein überhand zu bekommen und man kennt kein ein und aus. Es fehlt das Licht, es gibt kein Leben.

 

Advent sagt dagegen:

Wartet auf das Licht, ersehnt es mit Eurem Leben

„Gott, heilger Schöpfer aller Stern,

erleucht uns, die wir sind so fern,

daß wir erkennen Jesus Christ,

der für uns Mensch geworden ist.“

 

Herr, unser Gott, alles steht in deiner Macht;

du schenkst das Wollen und das Vollbringen.

Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit

Christus entgegengehen und uns durch taten der Liebe

auf seine Ankunft vorbereiten,

damit wir den Platz zu seiner Rechten erhalten,

wenn er wiederkommt in Herrlichkeit.

Er, der in der Einheit des Heiligen Geistes

mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.   Amen.