Vater im Himmel,

du hast die selige,

ohne Sünde empfangene Jungfrau Maria

dazu erwählt, dein ewiges Wort aufzunehmen.

Du hast sie zur Wohnstatt Gottes gemacht

und mit dem Licht des Heiligen Geistes erfüllt.

Gib uns die Gnade,

gleich deiner demütigen Magd

stets deinem Willen zu gehorchen.

Darum bitten wir durch Jesus Christus. Amen.

Das heutige Tagesgebet richtet den Blick auf Maria. Maria spielt im Willen Gottes, dass er den Menschen erlösen will, eine wichtige Rolle. Gott erwählt immer wieder Menschen, dass sie in seinem Namen das Wort verkünden, ihm den Weg bereiten oder Menschen ermutigen, auf das Leben und auf Gott zu vertrauen. Gott handelt nicht am Menschen vorbei, sondern möchte ihn einbeziehen in sein Handeln: Gott „braucht“ uns Menschen und wir dürfen seine „Mitarbeiter“ in der Welt sein. Durch unser Beten und unsere Worte, durch unser Handeln und unser Leben können wir ein Zeichen für Gott setzten. Es ist die Hoffnung, dass ER uns retten wird, die uns in unserem Leben antreibt, weil wir von dieser Hoffnung selber erfahren haben, und sie uns angerührt hat.

Das Tagesgebet spricht auch davon, dass wir „stets seinem Willen gehorchen sollen“. Es ist vielleicht ein befremdliches Wort. Warum sollen wir „gehorchen“? Das biblische Verständnis von Gehorsam hat nichts damit zu tun, dass der Mensch seinen Willen oder seine Freiheit übergeht und beiseitelässt. Gehorsam hat in der Bibel immer mit Hören zu tun. Maria hört auf das Wort Gottes und nimmt es in ihr Herz auf. Deswegen sagt sie: „Mir geschehe, wie du es gesagt hast“.

Der Advent und der Blick auf Maria sind die Einladung, dass wir uns neu bewusst werden, wie wir auf das Wort Gottes hören und wie wir es in unserem Leben aufnehmen. Gott spricht uns an und schenkt uns sein Wort und er möchte von uns gehört werden.