„In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, allmächtiger Vater, zu danken durch unseren Herrn Jesus Christus. Denn in seinem ersten Kommen hat er sich entäußert und ist Mensch geworden. So hat er die alte Verheißung erfüllt und den Weg des Heiles erschlossen. Wenn er wiederkommt im Glanz seiner Herrlichkeit, werden wir sichtbar empfangen, was wir jetzt mit wachem Herzen gläubig erwarten. Darum preisen wir dich mit allen Engeln und Heiligen und singen vereint mit ihnen das Lob deiner Herrlichkeit: Heilig…“Das sind die Worte, mit denen die Kirche das Eucharistische Hochgebet am Ersten Advent einleitet. Das Gebet spricht von einem ersten Kommen: Jesus entäußert sich und wird als Mensch geboren. Er wir einer von uns. Der Größte wird ganz klein, aber zeigt gerade darin seine wahre Größe.Wenn es aber ein erstes Kommen gibt, dann gibt es auch das zweite Kommen, von dem das Gebet sprich: Das Kommen am Ende der Zeiten. Auch darauf wartet die Kirche und denkt besonders im Advent daran. Dann wird sich voll und ganz erfüllen, was wir im Advent erwarten. Der Friede Gottes wird endgültig durchbrechen und die Welt wirklich von Grund auf verwandeln.Der Hl. Bernhard von Clairvaux spricht in einer Predigt aber davon, dass es zwischen dem ersten und zweiten Kommen Jesu noch eine mittlere Ankunft Jesu gibt. Es ist die Ankunft Jesu, die wir in jeder Eucharistiefeier begehen. Im eucharistischen Brot kommt Jesus wirklich und wahrhaft zu uns und er ist da, wo wir so sehnlichst auf ihn warten. Jede Eucharistiefeier ist ein Stück Erfüllung des Advents. Wir dürfen erfahren, wie schön es ist voller Sehnsucht auf Jesus zu warten, aber schon jetzt mit seiner Gegenwart erfüllt zu werden.

 

Herr, unser Gott, alles steht in deiner Macht;
du schenkst das Wollen und das Vollbringen.
Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit
Christus entgegengehen und uns durch taten der Liebe
auf seine Ankunft vorbereiten,
damit wir den Platz zu seiner Rechten erhalten,
wenn er wiederkommt in Herrlichekit.
Er, der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.