„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“
Mt 18,20

Adventkranzsegnung in der Familie

 

Was Sie vorbereiten können:

• Suchen Sie sich in Ihrem Zuhause einen Platz zum Feiern des Gottesdienstes,
wo Sie sich wohl fühlen: beim Esstisch, im Wohnzimmer, auf Ihrem Lieblingsplatz

• Stellen Sie Ihren Adventkranz in die Mitte (auf den Tisch)
oder versammeln Sie sich um ihn herum; Legen Sie sich Symbole zurecht, die Ihnen hilfreich sind, etwa ein Kreuz oder ein Bild, eine Bibel, ein Rosenkranz,…

• Wenn Sie mehrere Personen sind, teilen Sie sich die Aufgaben im Gottesdienst auf

• Wenn Sie etwas singen möchten, legen Sie sich ein Gotteslob oder ein
anderes Liederbuch bereit. (Die Lieder vom Gotteslob können unter   dli.institute/wp/aufnahmen-der-lieder-aus-dem-stammteil/
heruntergeladen werden

• Unser Vorschlag kann selbstverständlich geändert werden – vor allem, wenn Kinder mitfeiern, soll auf Alter und Vorverständnis der Kinder Rücksicht genommen werden.

Wie Sie feiern können:

➢ Kreuzzeichen
➢ Gedanken zum Adventkranz
1. Warum gibt es den Advent?
Das Wort Advent kommt aus dem Lateinischen. Es bedeutet Ankunft, erwarten.
Wir warten auf die Ankunft von Jesus. Vier Wochen dauert die Adventzeit.
Dann feiern wir Weihnachten, das Geburtstagsfest von Jesus.

2. Warum ist der Adventkranz rund?
Ein Kranz ist wie ein Kreis. Er hat keinen Anfang und kein Ende.
Der runde Kranz will uns sagen: Gott liebt uns immer.

3. Warum ist der Adventkranz aus grünem Reisig gemacht?
Grün ist die Farbe der Hoffnung. Grün ist aber auch die Farbe des Lebens.
Der grüne Kranz will uns sagen: Jesus ist unsere Hoffnung.

4. Warum sind vier Kerzen am Adventkranz?
Ist es deshalb, weil es vier Adventsonntage gibt?
Ja und die Zahl vier – bedeutet auch die vier Himmelsrichtungen:
Norden, Süden, Osten, Westen, also die ganze Welt.
Die violetten Kerzen erinnern uns an das Gut sein.
Die rosa Kerze zünden wir am 3. Adventsonntag an.
Dieser Tag heißt Gaudete, die Freude ist schon groß.

5. Warum zündet man eine Kerze nach der anderen an?
Die Tage werden immer kürzer. Der Adventkranz wird jede Woche heller.
Während das Licht draußen abnimmt, soll unser inneres Licht wachsen:
Das Licht der Liebe und Güte.

➢ Lied: „Du bist das Licht der Welt…“
Du bist das Licht der Welt, du bist der Glanz, der uns unseren Tag erhellt,
du bist der Freudenschein, der uns so glücklich macht, dringst selber in uns ein.
Du bist der Stern in der Nacht, der allem Finsteren wehrt, bist wie ein Feuer entfacht, das sich aus Liebe verzehrt, du das Licht der Welt.

1. So wie die Sonne stets den Tag bringt nach der Nacht, wie sie auch nach Regenwetter immer wieder lacht, wie sie trotzt der Wolkenmauer uns die Helle bringt, und doch nur zu neuem Aufgehen sinkt.

➢ Bußbesinnung:
Wir machen uns in diesem Advent auf, um dem Licht zu begegnen.
– Christus, wie oft verbreiten wir um uns Dunkelheit –
weil wir an anderen vorbei leben,
weil ….
Du willst auf meinem Lebensweg leuchten.
Auch Ich will das Licht der Hoffnung anzünden in diesem Advent.
Herr, erbarme dich unser.
Christus, erbarme dich unser.
Herr, erbarme dich unser.

➢ Lesung: Jesaja 9, 1-2. 5-6a
„Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der
Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf. Du erregst lauten Jubel und schenkst große Freude. Man freut sich in deiner Nähe, wie man sich freut bei der Ernte, wie man jubelt, wenn Beute verteilt wird. Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft liegt auf seiner Schulter; man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens. Seine Herrschaft ist groß, und der Friede hat kein Ende.“

➢ Segnung der Adventkränze:
V.: Herr Jesus Christus, du bist das Licht, das in die Finsternis und Kälte dieser Welt gekommen ist. Wir wollen uns im Advent aufmachen, um diesem Licht zu begegnen. Segne die Kränze und Kerzen, damit sie uns in den Tagen des Advents an dich erinnern. Wie wir an jedem Sonntag ein neues Licht entzünden,
so lass auch uns immer mehr zum Licht der Hoffnung und des Friedens,
zum Licht der Freude und des Glaubens für andere und diese Welt werden.
Mache uns zu Boten deines Kommens. Darum bitten wir dich, Jesus Christus, du Licht auf unserem Weg. –
A.: Amen.

➢ Entzünden der ersten Kerze

➢ Lied: „Wir sagen euch an, den lieben Advent…“
Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet die erste Kerze brennt.
Wir sagen euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn die Wege bereit.
Freut euch, ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr.

➢ Fürbitten: eigene selbst formulieren… (oder in Stille verweilen, oder…)
V.: Wir rufen zu Jesus, dem Licht der Welt:
1. So wie die Zweige im Adventkranz verbunden sind,
so hilf auch uns, miteinander Frieden zu halten.
A.: Wir bitten dich erhöre uns.
2. So wie die grünen Zweige am Adventkranz, so soll auch unsere Hoffnung stark sein.
3. So wie die Kerzen auf dem Kranz leuchten,
so gib auch uns die Kraft, die Welt heller zu machen.
4. Schenke uns in dieser Zeit, Ruhe und Stille
um uns auf die Sternstunde des Weihnachtsfestes vorzubereiten.
V.: Dann kann alle Welt mehr hoffen und lieben, durch Christus unseren Herrn.
A.: Amen.

➢ Vater unser gemeinsam beten oder singen

➢ Lied: „Tragt in die Welt nun ein Licht,…“
Tragt in die Welt nun ein Licht, sagt allen fürchtet euch nicht,
Gott hat euch lieb, Groß und Klein, seht auf des Lichtes Schein.
Tragt zu den Kindern ein Licht, sagt allen fürchtet euch nicht,
Gott hat euch lieb, Groß und Klein, seht auf des Lichtes Schein.

➢ Segen über uns:
V.: Wir bitten Gott um seinen Segen, für uns und die kommende Adventzeit:
Der Gott der Sehnsucht und des Wartens, segne uns und behüte uns. Der Gott, im Licht und in der Dunkelheit bei uns, lasse sein Angesicht über uns leuchten und sei uns gnädig. Der Gott der Begegnung, wende sein Angesicht uns zu und schenke uns Heil. Es segne und beschütze uns alle der sorgende Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
A.: Amen.

(an dieser Stelle kann man sich gegenseitig – auch die Kinder die Erwachsenen – segnen und ein Kreuzzeichen auf die Stirn machen, dazu kann auch Weihwasser verwendet werden)