Am 19. Juni hieß es in die Pedale treten. Insgesamt 13 Jugendliche und junge Erwachsene machten sich an diesem Sonntag mit dem Fahrrad auf den Weg nach Bratislava. Die Tour startete mit der Sonntagsmesse um 8 Uhr, in welcher unser Pfarrer besonders die Radler ins Gebet einschloss und ihnen einen Reisesegen mitgab.

Wir starteten unsere Tour von Othmar aus, gelangten vom Prater auf die Donauinsel und fuhren von dort aus immer an der Donau entlang. Ein langes Stück führte durch die Donau Auen, die wirklich schön anzuschauen war. Das Wetter an diesem Tag war perfekt, denn es war zwar warm, aber bewölkt. Ab und zu machten wir eine Pause, tranken und aßen etwas, bis wir schließlich nach Wolfsthal gelangten, wo wir in der dortigen Pfarre eine größere Jause machten. Der Pfarrer (den unser Pfarrer Dariusz von seinen Zeiten in Prellenkirchen noch gut kannte) empfing uns sehr herzlich, lud uns in sein Pfarrheim ein und zeigte uns nach der Jause auch die Kirche, die eine Wallfahrtskirche ist.

Wieder auf den Rädern brauchten wir danach nicht mehr lange nach Bratislava. In der Stadt angekommen, suchten wir zuerst einmal einen Eisladen auf und belohnten uns mit einem Eis. Danacherkundeten wir die Stadt ein wenig, besuchten den Dom und das Schloss, von welchem man einen schönen Ausblick über die Stadt hatte.

Zurück wollten wir dann mit dem Zug fahren. Das Ticket besorgen war allerdings eine lustige Odyssee, die beinahe eine Stunde gedauert hat. Denn während der eine Schalter kein Englisch verstand, war ein anderer wiederum der Auffassung 13 Fahrräder seien zu viel für einen Zug, bis wir schließlich auf Polnisch (denn das ging einigermaßen) die eine Hälfte der Tickets bei einem, die andere Hälfte bei einem anderen Schalter kaufen und am Ende erfolgreich 13 Tickets in den Händen trugen. Der Fahrradzugwagon war schnell gefüllt mit unseren Fahrrädern und zum Glück passten alle rein und müde aber froh und teilweise mit Sonnenbrand (trotz der Wolken) kamen wir dann am frühen Abend wieder in Wien an.

Die Radtour war ein kleines Abenteuer, was wir sicher wiederholen wollen. Das nächste Ziel könnte der Neusiedlersee sein oder die andere Richtung der Donau. Ein jeder der fahrradbegeisterten jungen Leute ist willkommen mitzukomme