Die Idee war schon längere Zeit in unseren Köpfen. Wir (Mitglieder des PGR) hörten die Klagen der Lehrer, wir sahen die Sorgen der Eltern und die Kinder, die dringend Unterstützung brauchten. Aber viele Familien können sich eine teure Nachhilfe nicht leisten.An der Umsetzung unseres Projektes mussten wir noch arbeiten.

Aber dann war alles ganz einfach!

Der Pfarrhof der Pfarre St.Othmar liegt zwischen zwei Volksschulgebäuden. Der Kontakt mit der Direktion und den Lehrerinnen war schnell hergestellt, unser Hr. Pfarrer, Bischofvikar Mag. D.Schutzki war bereit, uns den Josefsaal für unser Projekt zu überlassen und auch ein paar freiwillige Helfer wurden schnell gefunden.

Dann konnte das Lerncafe starten!

Beim ersten Besuch bekommt jedes Kind einen Lernpass.

In diesen Pass kann die Klassenlehrerin eintragen, was wir mit dem Kind besonders üben sollten. Wir hingegen tragen ein, was wir geübt haben. So können wir ganz gezielt auf die Schwächen der SchülerIinnen eingehen.

Seit nun bereits 1 Jahr kommen jeden Dienstag Nachmittag von 15 Uhr 30 bis 16 Uhr 30 Kinder aus den beiden Volksschulen mit ihren Lernproblemen zu uns.

Wir helfen ihnen bei den Hausaufgaben, wir üben mit ihnen  für Schularbeiten, wiederholen Gelerntes und erklären das, was sie vielleicht im Unterricht nicht verstanden haben. Und manchmal geht sich sogar ein kleines Lernspiel aus.

Viele dieser Kinder haben einen Migrationshintergrund, sie kommen aus anderen Kulturen und haben Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache.

Aber alle Kinder, die ins Lerncafe kommen, haben eines gemeinsam.

Sie wollen lernen!

Für uns Betreuerinnen ist es der schönste Dank, wenn wir von den Kindern am Ende hören

…..“schade, dass die Stunde schon vorbei ist!“