Konzert des Wienerklassik Orchesters

Konzert des Wienerklassik Orchesters

Samstag  15.Juni 2024   16:00 Uhr

KIRCHE St. Othmar unter denWeißgerbern


Kolonitzplatz 1
1030 Wien

Programm:
Ottorino Respighi
Antiche danze ed arie Nr 3


J.S.Bach
AIR


Peter I. Tschaikowski
Streicherserenade C-Dur op.48

 

 

Eintritt freie Spenden

JuMi-Lager 2024

JuMi-Lager 2024

Liebe Kinder!  Sehr geehrte Eltern!

 

Die Jungschar, Jugend und die Ministranten der Pfarre St.Othmar veranstalten dieses Jahr in der zweiten Sommerferien-Woche 2024 ein Sommerlager.

Wir werden die zweite Woche der Sommerferien gemeinsam in Flachau, „Jugendgästehaus Stadler“, Reitdorfer Straße 185, verbringen und die dortige Gegend für viele Aktivitäten, Gruppenspiele und Ausflüge nutzen.

Im Gästehaus Stadler in Flachau erwartet uns aktive, spannende und sichere Urlaubstage mit einem tollen Sport- und Freizeitangebot. Das Haus verfügt über eine große Sport- und Freizeitanlage mit FunCourt, Trampolinanlage, Tennis- & Sporthalle, Grillplatz etc. direkt am Haus.

In den komfortablen, hell eingerichteten Mehrbettzimmern mit bis zu 6 Betten erwartet die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Lager viel Spaß sowie Erholung für die Abenteuer des nächsten Tages.

Familie Stadler und das komplette Team im Jugendgästehaus Stadler in Flachau servieren uns ein abwechslungsreiches Essen aus qualitativ hochwertigen Produkten. Teilweise werden auch Produkte aus der eigenen Landwirtschaft
verwertet, somit ist beste Qualität garantiert. Es werden Gerichte serviert, die mit viel Liebe zubereitet und auf die Geschmäcker und Bedürfnisse abgestimmt sind.

Das Sommerlager findet von 06. Juli – 13. Juli 2024 statt.

Der Preis beträgt € 400,- und beinhaltet 1 Woche Vollpension, Reisekosten, Programm,
sowie sämtliche Ausflugs- und Eintrittskosten.

Für Fragen steht ihnen unser Team persönlich,
telefonisch Dominik Thierer – 0664/5107220    oder
per E-Mail    dominik.thierer@me.com   zur Verfügung.

Außerdem findet am Donnerstag, den 20. Juni 2024 um 19:00 Uhr ein Infoabend statt,
bei dem ihnen das Lagerteam Frage und Antwort stehen wird!

 Die Anmeldung kann unter:    office@st-othmar.at      – jedoch spätestens bis 26. April 2024 erfolgen!

Eine Anmeldung ist nur mit der überwiesenen Anzahlung verbindlich.

 

Eine Anmeldung ist nur mit der überwiesenen Anzahlung verbindlich.

 

Bitte die Anzahlung von € 170,- für das JU-MI Sommerlager 2024  auf folgendes Konto bis 26. April 2024 überweisen.

Kto-Nr. Pfarre St.Othmar unter den Weißgerbern

IBAN:  AT85 1200 0100 3868 3552

(Bitte im Verwendungszweck JuMi-Lager 2024 und den Namen des Kindes mit angeben!)

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Thierer & Team

Jugendhotel Stadler in Flachau

KINDER FÜR KINDER

KINDER FÜR KINDER

KINDER FÜR KINDER

Die Kinder der DeLa Sale Schule

unterstützen auch in diesem Jahr wieder

unser Schulprojekt in

ECUADOR

Wir, die gesamte private Mittelschule vom Schulverein De La Salle Wahring in Wien – Österreich – wünschen den Schülern und Schülerinnen in Ecuador ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr! 

 Wir haben das ganze Jahr durch viele kleine schulische Aktionen

insgesamt 2700 Euro gesammelt,

die wir im Rahmen unseres Adventgottesdienstes Herrn Bischofsvikar Dariusz Schutzki für die Schule in Pedro Carbo übergeben haben.

Liebe Grüße aus Wien!


Alle Schüler und Schinderinnen und das gesamte Team der Mittelschule

Unsere ORGEL braucht Unterstützung

Unsere ORGEL braucht Unterstützung

Ich möchte Sie also im Hinblick auf die Erhaltung unserer Orgel um eine großzügige Spende ersuchen, die Sie auf das Pfarrkonto überweisen können.

IBAN: AT85 1200 0100 3868 3552

Als Verwendungszweck bzw. Zahlungsreferenz bitte unbedingt „ORGEL“ anführen.

Wir Organisten und vor allem die Gottesdienstbesucher sind Ihnen für Ihre Mithilfe sehr dankbar.

(Isabella Kobera)

UNSERE WUNDERBARE ORGEL

 


BRAUCHT UNSER ALLER UNTERSTÜTZUNG!

Orgel von St. Othmar bedarf, wie jedes andere Instrument auch, einer regelmäßigen Pflege. Seit der letzten großen Reparatur – ein Blasbalg musste erneuert werden – sind 13 Jahre vergangen. In der Zwischenzeit wurde regelmäßig – 2x im Jahr – der Orgelbauer bemüht, wobei in den vergangenen Sommern sämtliche Membranen an den Ventilen getauscht wurden, im Winter wurden von ihm die besonders empfindlichen Register gestimmt. Außerdem tauchen immer wieder kleinere oder größere Probleme auf, die unser Orgelbauer mit ungeheurem Sachverstand und Kreativität zu lösen wusste.

Nun geht es darum, dass das gesamte Werk einmal gereinigt werden muss. Im Kirchenraum löst sich bekanntlich der Verputz von der Decke, dieser Verputz fällt in die oben offenen Orgelpfeifen und sie versagen dadurch ihren Dienst. Außerdem findet sich natürlich auf und in den Pfeifen, auf den darunter befindlichen Laden und in den Ventilen der Staub von Jahrzehnten.

Hiermit ist eine Generalreinigung der Orgel unumgänglich, die sich aber wegen der hohen Kosten über einige Jahre hinziehen wird. Unser Orgelbauer hat zu diesem Projekt einen übersichtlichen, logischen und ökonomischen Plan entwickelt, wonach die einzelnen Manuale (wir haben 3 davon + Pedal) hintereinander bearbeitet werden. Die Arbeiten werden jeweils in den Sommermonaten durchgeführt, da die anderen Jahreszeiten dies wegen der niedrigen Temperaturen nicht erlauben. Außerdem sollen die Gottesdienste möglichst nicht beeinträchtigt werden.

Auf in die 2. Runde!
Die Renovierung einer Kirchenorgel ist auch eine sportliche Herausforderung. Zig Stufen sind täglich zu überwinden um Unmengen an Pfeifen abzubauen, am geeigneten Platz zu entstauben, zu waschen, einzulassen, zu reparieren, wieder an ihren angestammten Platz zurückzubringen und vom Orgelbauer gestimmt zu werden. Ohne engagierte freiwillige Mitarbeiter sind diese Assistenzarbeiten nicht leistbar.
Vergangenen Juli wurde ja der 1. Teil der Renovierung durchgeführt und es gab danach schon beträchtliches positives Echo von Seiten der betenden Gemeinde. Gerade für uns Organisten ist es sehr erfreulich, wenn der qualitative Unterschied der getanen Arbeit sowohl gesehen, wie auch gehört wird.
Für kommenden Juli ist nun das 2. Drittel der Arbeit geplant.
Gerade in der Anfangsphase würden wir uns sehr über interessierte Mithelfende freuen. Mit schmutzresistenter Kleidung ist wirklich Jeder herzlich willkommen.
Aber nicht nur Ihre persönliche Mithilfe ist erwünscht, die Renovierung kostet natürlich auch Geld – und auch darum dürfen wir sie wieder aus ganzem Herzen ersuchen.
Die Praxis der Kirchenmusik in St. Othmar hat sich im Laufe der Jahrzehnte sicherlich ganz wesentlich verändert und ist – Gott sei Dank – sehr bunt. Wir haben das große Glück bei der Gottesdienstgestaltung auf ein doch sehr vielfältiges Repertoire zurückgreifen zu können. Ich denke da an die monatlichen Familienmessen, die Jugendmessen, die Gestaltung und Mitgestaltung der Erstkommunion durch Familien, der Firmung…. Trotzdem erfüllt die Orgel eine ganz wichtige Aufgabe für die „normalen“ Gottesdienste und es ist wahrscheinlich auch noch für längere Zeit das Funktionieren dieses wunderbaren Instrumentes unverzichtbar.

Wie schon im letzten Pfarrblatt von unserem Hr. Pfarrer bemerkt, sind unsere Gottesdienste – trotz breiter musikalischer Aufstellung in St Othmar – ohne Orgelbegleitung nicht denkbar. Durch Ihre Spende aber wird das Wagnis der Orgelrenovierung erst möglich.

Unsere Schule in ECUADOR

Unsere Schule in ECUADOR

UEEA

UNIDAD EDUCATIVA ECUATORIANA AUSTRIACA

 

Pfarrprojekt      ECUADOR 2007

Diakaon Heribert Hrusa konnte am Dienstag, den 25.10.2022 bei einem Besuch in Wien von unserem Herrn Pfarrer, Bischofsvikar Mag. Dariusz Schutzki, 11.298,90€   persönlich in Empfang nehmen. Er wird das Geld der Schulleitung in Pedro Carbo direkt und ohne Abzüge überbringen.

Die stattliche Summe wurde durch das St.Othmar-Bier, diverse Pfarrcafés, Aktionen der Firmlinge, viele Klein- und einen Großspender aufgebracht.

In diesen herausfordernden Tagen ist es ein wohltuendes Zeichen der Treue, nicht auf die zu vergessen, die man sich „vertraut gemacht hat“.

Vergelt’s Gott allen, die sich mit Ideen und Tatkraft dafür engagiert haben und weiterhin engagieren!

 

 

………noch vor kurzer Zeit unvorstellbar!!!

………noch vor kurzer Zeit unvorstellbar!!!

Krieg in Europa!

Krieg in der Ukraine!

………noch vor kurzer Zeit unvorstellbar!!!

Tausende sind auf der Flucht. Die Menschen, vor allem Frauen und Kinder, fliehen in die Nachbarländer.

Dort angekommen, werden sie mit dem Notwendigsten versorgt.

Und genau dort soll die Hilfe der Caritas ankommen.

So können unnötige Fahrten verhindert und die Wirtschaft der Nachbarländer gestärkt werden. Der Einkauf von Hilfsgütern mittels Spenden vorort ist sicher am Sinnvollsten.

Mit Hilfe der Finanzkammer der Erzdiözese Wien wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

IBAN:AT78 1919 0001 3602 6950

Zahlungsreferenz: 3722401205 Ukraine Hilfe

Wir bitten Sie bei allen Überweisungen die oben genannte Zahlungsreferenz anzugeben.

 

 

Jeder Krieg hinterlässt die Welt schlechter, als er sie vorgefunden hat.

Krieg ist ein Versagen der Politik und der Menschheit, eine beschämende Kapitulation, eine Niederlage gegenüber den Mächten des Bösen.

 

(Papst Franziskus)